Elternhilfe zur Unterstützung tumorkranker Kinder Braunschweig e.V.                           Weggefährten
 
  Home Über uns Aufgaben Angebote Projekte Klinik Spenden / Mitgliedschaft Kontakt Impressum Links  

 

 Rückblick Spenden 2019

 

STEINWEG-Kaufleute spenden

Im Verein "Image Werbung Steinweg Braunschweig e.V." sind Kaufleute engagiert tätig, um für ihre Einkaufs-Straße zu werben. In einer besonderen Aktion wurden historische Braunschweiger Postkarten neu aufgelegt und in den Geschäften verkauft (mehr als 2000 Karten). Der Erlös dieser Aktion in Höhe von 1500€ wurde jetzt an die Weggefährten gespendet. Das Foto zeigt bei der symbolischen Spendenübergabe am 22. November 2019 Herrn Habicht (Kassenwart), Herrn Schrader (1. Vorsitzender) sowie Herrn Steinbach (2.Vorsitzender). Die Weggefährten bedanken sich für diese Spende.

Schüler der NO laufen für die Weggefährten

Im Mai fand der erste Sponsorenlauf an der Neuen Oberschule (NO) in Braunschweig statt. Dabei haben sich die Schüler der Jahrgänge 5 bis 10 ordentlich ins Zeug gelegt. Sie sind so viele Runden für den guten Zweck gelaufen, dass sie jetzt an die Weggefährten und drei weitere Organisationen jeweils 2680 Euro spenden konnten.

Am 23. August 2019 erfolgte die symbolische Scheckübergabe in der Neuen Oberschule durch den Schulleiter Marten Kohfahl. Die Weggefährten bedanken sich bei der Schüler- und Elternschaft für die Spende. Wir freuen uns besonders, dass Sie der Empfehlung von einem  ihrer Schüler, der uns besonders verbunden ist, gefolgt sind.

RSG - Sonntagsfahrer & Friends: 11. Benefiz-Tour 2019 unter dem Motto "Radclowns"

Die diesjährige Ausfahrt der RSG-Sonntagsfahrer stand ganz und gar im Zeichen der Klinikclowns. Schon 2009 haben die Fahrer für uns gespendet. Auch dieses Mal wurden alle Mitfahrer gebeten, statt einer Startgebühr eine freiwillige Spende zu Gunsten der Klinikclowns zu machen. So kamen 1500€ zusammen, die von den Sonntagsfahrer unmittelbar vor dem Start an Iris Heinze von den Weggefährten überreicht werden konnten. Mit High-Speed-Fahrrädern gingen anschließend 17 Teilnehmer auf eine 143 km lange Ausfahrt. Vielen, vielen Dank für das große Engagement und die herzliche Spendenübergabe.


Foto von links: Peggy Engelhardt Fa. Alstom, Iris Heinze-Weggefährten, Horst Bartak

Ein Hotel für Bienen und andere Insekten

An einem sonnigen Nachmittag im August haben Mitarbeiter der Firma Alstom, Salzgitter und die Freiwilligen Agentur Braunschweig  uns Weggefährten in den Garten der Lebenshilfe Braunschweig eingeladen. 

Die Mitarbeiter und der Betriebsrat von Alstom haben aber nicht nur diesen Nachmittag in ihrer Freizeit geplant und durchgeführt, sondern auch Spendengelder für die anwesenden Einrichtungen gesammelt. So können wir Weggefährten uns über 260 Euro freuen, für die wir uns vielmals bedanken.

Wir bedanken uns bei allen Personen, die uns diesen schönen Nachmittag bereitet haben. Besonders  für Ihre Geduld mit den kleinen Handwerkern und die herzliche Spende.

 

"Summer-Bike-Party 4.0" – Harte Jungs mit großen Herzen

Ein Charity-Sommerfest mit ganz viel Herz wurde am 15. Juni 2019 auf dem Gelände des Motorradausstatters Louis in der Hafenstrasse gefeiert. Ein buntes Rahmenprogramm für kleine und große Freunde der schnellen Maschinen lud bei herrlichem Sommerwetter ein, begleitet von Live Musik und DJane, die Stände der verschiedenen Hersteller (BMW, Harley Davidson, Honda, Indian Motorcycle, Suzuki, Husqvarna, Kawasaki, KTM, Triumph, Yamaha und Hyosung) zu besuchen. Und auch Beratungen zu Maschinen und Bekleidung durch fachkundiges Personal (Dr. Wack, Nolan, Rockoil, Louis) konnte man in Anspruch nehmen oder Probefahrten absolvieren. Der ASB und die Polizei informierten über notwendige 1.Hilfe-Maßnahmen und Verhalten im Fall eines Motoradunfalls. Für zahlreiche Gaumenfreuden sorgten die verschiedenen Imbisshäuschen und so wurde es ein gelungenes Fest!

Alle Besucher konnten an den Ständen zu Gunsten der Weggefährten eine Spende hinterlassen und an dem von uns betreuten Stand ins Gespräch kommen und Fragen zum Verein und unserer Arbeit stellen. Wir freuen uns und sind den Gästen des Sommerfestes und der Firma Louis für die großzügige Spende, aber auch für die Gelegenheit, unseren Verein in der Öffentlichkeit zu präsentieren, sehr dankbar! Besonderer Dank gilt der Geschäftsleitung und den Mitarbeitern der Firma Louis in Braunschweig, die unter der engagierten Führung von Herrn Kelpe diese großartige Party organisiert und umgesetzt haben!

Stefanie Braun


Foto von links: Florian Kleinschmidt, Irmgard Schene, Philipp Scholz, Stefan Gelhorn

Spende aus Benefizveranstaltung von snaleTV

Am 25.06.19 fand eine besondere Spendenübergabe auf der Kinderkrebsstation statt. Florian Kleinschmidt und Stefan Gelhorn vom snaleTV (interaktives Internet - Fernsehen) überreichten einen symbolischen Scheck in Höhe von 1234 Euro an Irmgard Schene, die als Mitarbeiterin auf der Station tätig ist. Dieser hohe Betrag kam am 1. Juni anlässlich eine Benefizveranstaltung im Livestream mit Spendenaufruf zugunsten der Kinderkrebsstation zustande.

Als besonderes Highlight wurde die Spendenübergabe durch den Zauberer Philipp Scholz begleitet, der die Kinder in ihren Krankenzimmern besuchte. Irmgard Schene bedankte sich für diese großzügige Spende und den freudigen Vormittag.

Spende statt Geburtstagsgeschenke

Die Mitarbeiter des Verkauf-Teams der Salzgitter Flachstahl GmbH haben in 2018 auf Geburtstagsgeschenke verzichtet und stattdessen für die Weggefährten gesammelt. Dadurch kam eine Spende über 460€ zusammen, die am 24. Juni 2019 von Karin Maßberg und Sven Voges übergeben wurde. Die Weggefährten bedanken sich!


Foto: Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade

Schornsteinfeger auf Glückstour

Ein Verein der Schornsteinfeger sammelt in ganz Deutschland seit 14 Jahren Spenden für krebskranke Kinder. In 2018 kamen dabei 210000€ zusammen. Während einer Radtour wurden jetzt 70 Vereine/Organisationen mit einer Spende beglückt. Dabei fuhren auf der "Glückstour 2019" ca. 30-40 Schornsteinfeger in einer Woche mit ihren Rennrädern zu ihrer jährlichen Verbandstagung nach Rostock.

Bei einem Zwischenstopp in Braunschweig am 23.06.2019 in der Handwerkskammer am Burgplatz wurde den Radlern ein begeisterter Empfang bereitet. Nicht nur von den lokalen Schornsteinfeger-Kollegen sondern auch von den Organisationen, die in Braunschweig mit einer Spende bedacht wurden. Die Weggefährten freuen sich über eine Unterstützung von 3000€ durch diese "Glückstour".

Sportschützen spenden für die Weggefährten

Das Pokalschießen anlässlich des 20. Jubiläums der BSSV von 1999 e.V., brachte den "Weggefährten - Elternhilfe zur Unterstützung tumorkranker Kinder Braunschweig e.V.", eine Spende von 2.000 Euro ein. Myrna Fricke besuchte die BSSV bei ihrer Jubiläumsfeier und nahm die Spende entgegen. Die Pokale stellte der Präsident der BSSV und Inhaber des Schützen-Center Braunschweig-Peine, Oliver Eckert, zur Verfügung. So konnte die BSSV alle Startgelder aus diesem Wettkampf spenden. Es starteten 38 Mannschaften und 116 Einzelschützen.

Die BSSV ist schon seit vielen Jahren für die Weggefährten aktiv und wird dieses auch weiterhin sein. "Wir freuen uns wieder eine kleine Unterstützung für die beeindruckende Arbeit der Weggefährten geleistet zu haben. Es gibt schon neue Ideen - wir sehen uns also wieder!", so der Präsident.

Quelle: www.bssv.net


von links: Michelle Keck, Oliver Keck, Marco Hoppe, Dr. Thomas Lampe, Maximilian Hochheim, Sascha Selzer, Denise Selzer

Autoservice Keck und BoostOffice spenden Tombolaerlös an die Weggefährten

Die Autowerkstätten von Autoservice Keck, beheimatet in der Braunschweiger Weststadt sowie in Königslutter und die Tuningspezialisten vom Boostoffice aus Braunschweig übergaben heute eine Spende in Höhe von 2.200 Euro an den 1. Vorsitzenden der Weggefährten Braunschweig, Dr. Thomas Lampe. Das Geld stammt aus einer Tombola, die die beiden Unternehmen gemeinsam mit dem Industriepartner MOTUL während des diesjährigen Mode-Auto-Frühlings veranstalteten. Die beiden Unternehmer Oliver Keck und Sascha Selzer danken all den fleißigen Loskäufern, die diese Spende möglich machten sowie allen Geschäftspartnern, die die tollen Preise für die Tombola zur Verfügung stellten. Sie kündigten bereits an, auch in 2020 wieder fleißig Spenden sammeln zu wollen.

(Auszug aus der Pressemitteilung vom 21.05.2019)

Ungewöhnliche Spende aus einem Nachlass

Im Februar 2019 suchte eine Nachlassverwalterin den Kontakt zum Vorsitzenden der Weggefährten, um sich über unsere Arbeit zu informieren. Dabei stellte sich heraus, dass sie das Erbe/den Nachlass einer sehr engagierten Sportlerin aus unserer Region verwaltete.

In dem Gespräch über das Thema „Sport und Krebs“ war sofort das Interesse der Nachlassverwalterin geweckt, weil es den Idealen der Verstorbenen entsprechen würde. Thomas Lampe berichtete über die von den Weggefährten unterstützten Sportaktivitäten von jungen Krebspatienten NACH Abschluss der Therapie. Auch über die Möglichkeiten von Sport WÄHREND der Behandlung von Krebs wurde diskutiert.

Einige Wochen nach diesem Gespräch wurden die wir darüber informiert, dass aus dem Nachlass der verstorbenen Sportlerin eine ungewöhnlich große Spende an die Weggefährten gehen würde, um damit die sportlichen Aktivitäten von krebskranken Kindern zu unterstützen. 

Die Weggefährten sind sehr gerührt über diese Spende und werden sie verantwortungsbewusst einsetzen.

Sport macht glücklich – wirklich?

Eine Spende zur Einführung von Sportangeboten auf der Kinderkrebsstation

Die Vorstellung, Sport mache glücklich, wenn doch gerade das eigene Leben bedroht ist, scheint in gewisser Hinsicht absurd. Gibt es in solchen Momenten nichts Besseres zu tun, als auch noch ins Schwitzen zu kommen? Bestimmt ist es wichtiger, Zeit mit geliebten Menschen zu verbringen, aber Sport lohnt sich trotzdem und sollte, wenn möglich, in den Klinikalltag integriert werden. Vielleicht haben die geliebten Menschen ja ebenfalls Lust, sich sportlich zu betätigen – schließlich kann Sport auch eine soziale Komponente haben, wenn man nicht gerade im eigenen Zimmer Gewichte stemmt. Argumente für’s Schwitzen (oder auch für Sport ohne Schwitzen), gibt es viele: Studien belegen, dass Sport die Nebenwirkungen von Chemo- oder antihormonellen Therapien reduzieren kann. Auch wirkt er sich positiv auf das eigene Körpergefühl aus und steigert allein dadurch die Lebensqualität. Es scheint zudem auch so zu sein, dass Sport das (Wieder-) Erkrankungsrisiko senkt und den Verlauf der Krankheit positiv beeinflusst. Sport ist also ein wichtiges Element bei der Behandlung von Krebserkrankungen.

Marion wusste das. Sie war selbst Sportlerin, hat sich immer für solche Sportarten interessiert, die ein gewisses Verletzungsrisiko beinhalteten. Frei nach dem Motto, „no risk, no fun“. Diese Einstellung hat ihr sicherlich dabei geholfen, im American Football so erfolgreich zu werden, sie aber auch ermutigt, beim Rennradsport, Motorradfahren oder Fitnesstraining an ihre Grenzen zu gehen.

Marion Seifert - 29. Mai 1967 - 21. Oktober 2017

Als klar wurde, dass der Lungentumor so groß geworden war, dass es nicht mehr um Heilung, sondern um bestmögliche Gestaltung der verbleibenden Zeit ging, war Sport ihr Highlight. Es gab Phasen, in denen sie wieder so stabil geworden war, dass Sport möglich wurde. Ihre Art von Sport, zumindest im Rahmen der Möglichkeiten. Dann fehlte ihr in anderen Phasen aber wiederum die Lust, sich überhaupt zu bewegen – obwohl es in angepasster Form sicherlich möglich gewesen wäre. Kindern und Jugendlichen – auch in den schwierigen Phasen der Erkrankung – einen Anreiz dazu zu geben,  sich „aufzuraffen“, wäre sicherlich in ihrem Sinne gewesen. Dass dazu manchmal die Unterstützung anderer gebraucht wird, wie die von Trainer*innen, die auf Station kommen, war ihr mehr als bewusst. Wenn ihr Erbe also dabei hilft, das zu ermöglichen, freut sie sich sicherlich darüber. Ich kann ihr Lächeln quasi sehen.

Meike Watzlawik

Kombinierte Spende aus Gifhorn und Braunschweig

Die Interessengemeinschaft Kinderkrebsfürsorge e.V. Gifhorn unterstützt die Weggefährten schon seit einigen Jahren sehr intensiv. Am 7. Mai 2019 besuchte uns der neu gewählte Vorstand aus Gifhorn: Birgit Fichtner, Mechthild Bayer, Vera Knierbein und Heidi Höhne. Sie wollten sich über die Projekte und Pläne der Weggefährten für 2019 informieren lassen und Ihren Beitrag dafür übergeben. 

Die Damen überreichten dem Vorsitzenden der Weggefährten (Thomas Lampe) einen symbolischen Scheck über eine Spende von insgesamt 10000€!!! Darin enthalten sind 4000€ von der Belegschaft von Volkswagen Braunschweig. Frau Fichtner hatte dort einen entsprechenden Projektantrag zur Finanzierung unseres Familienausflugs in 2019 eingereicht und bewilligt bekommen.

Die Weggefährten bedanken sich für diese Spende aus Gifhorn und Braunschweig sowie das Engagement der Interessengemeinschaft.

Die Firma jService spendet

Die Firma jSERVICE ist in Wolfsburg als Dienstleister für die Automobilindustrie und Banken aktiv. Die 120 Mitarbeiter sind u.a. auch in der Auslegung von Hochvolt-Batteriemodulen für zukünftige Fahrzeuge aktiv.

An der Spendenaktion der Firma wurden die Mitarbeiter beteiligt: Sie konnten Vorschläge für die Spendenaktion machen. Vorgeschlagen wurden schließlich 10 Projekte/Organisationen. Bei der Wahl durch die Mitarbeiter bekamen die Weggefährten die meisten Stimmen.

Zur Spendenübergabe am 18. März waren Frau Nadjib, Frau Rathmann und Geschäftsführer Claas Merfort in die Räume der Weggefährten gekommen, um sich über unsere Arbeit informieren zu lassen. Die Weggefährten bedanken sich bei der Firma jSERVICE und ihren Mitarbeitern für diese großzügige Spende in Höhe von 2500 Euro.

 (Foto: Peter Sierigk)

Anonyme Spende für krebskranke Kinder

Als früh morgens das Telefon von Thomas Lampe klingelte, war nicht abzusehen, dass es ein besonderer Tag für den Verein Weggefährten-Elternhilfe zur Unterstützung tumorkranker Kinder Braunschweig werden sollte. Der Anrufer bat eindringlich darum, kurzfristig eine Spende übergeben zu dürfen.

Beim späteren Treffen im Büro der Weggefährten stellte sich der Anrufer zwar vor, bat aber darum, nicht genannt zu werden. Außerdem sei er nur der "Bote" einer anonymen Spenderin. Bei diesen Worten legte der "himmlische Bote" einen zerknitterten Briefumschlag mit vielen Geldscheinen auf den Tisch. Auf dem Briefumschlag gab es kein Wort, kein Bild oder sonstigen Hinweis. Die einhundert 50€ Scheine waren sorgfältig in 5 Päckchen sortiert. Die Spende solle auf Wunsch der Spenderin krebskranken Kindern zu Gute kommen. Mehr Informationen gab es nicht. 

Thomas Lampe, Vorsitzender der Weggefährten übergab dem "Boten", als kleines Dankeschön für die Spenderin, einen Kalender mit Bildern, die beim letzten Malworkshop von krebskranken Kinder gemalt worden waren. Die Weggefährten freuen sich riesig über diese auch in der Höhe ungewöhnliche Spende und bedanken sich auf diesem Wege. Für die Verwendung der Spende gibt es auch schon eine erste Idee: Einführung einer regelmäßigen Musiktherapie für die Kinder auf der onkologischen Station der Kinderklinik in der Holwedestraße.

 

zurück zu: Rückblick