Elternhilfe zur Unterstützung tumorkranker Kinder Braunschweig e.V.                           Weggefährten
 

  Home Über uns Aufgaben Angebote Projekte Klinik Spenden / Mitgliedschaft Kontakt Impressum Links  

 

 Rückblick August 2018: Regenbogenfahrt

 

"Regenbogenfahrer" der Deutschen Krebsstiftung besuchen mit den Weggefährten die Kinderklinik Braunschweig



Seid 26 Jahren veranstaltet die Deutsche Kinderkrebsstiftung die „Regenbogenfahrt“ und ist zum dritten Mal zu Besuch in der Kinderklinik Holwedestraße. Bei dieser Mut-Mach-Tour fahren ca. 50 junge Erwachsene, die im Kindesalter selbst an Krebs erkrankt waren, mit dem Fahrrad quer durch Deutschland. Auf ihrer über 600 Kilometer langen Route besuchen die „Regenbogenfahrer“ Kinderkrebszentren und Elterngruppen. Als Mutmacher zeigen sie, dass Heilung, Zuversicht und ein Leben nach der Erkrankung möglich sind.

Organisiert von den Weggefährten ging es am Sonntag den 19. August mit einem gemeinsamen Kennenlern-Barbecue in der Okercabana los. Die Radler, die bereits die längste Etappe der diesjährigen Tour mit knapp über 120 Kilometer in den Beinen hatten, nahmen sich ausgiebig Zeit für ein Treffen mit aktuell und ehemals Betroffenen. Mit von der Partie auch die beiden ehemaligen jugendlichen Braunschweiger Patienten Silas Knigge und Jannick Mroß, welche den letzten Teil bis zum Hotel mitradelten. In familiärer Atmosphäre kam es zu vielen interessanten Gesprächen und sogar am späten Abend noch zu einem Beach-Volley-Ball-Match mit zahlreichen schönen Momenten.


Am Montagvormittag wurden dann die Regenbogenfahrer von den kleinen und großen Patientinnen und Patienten der Kinderkrebsstation, Eltern und Angehörige, der Elternverein „Weggefährten Braunschweig“ sowie Mitarbeitende des Klinikums mit wehenden Fahnen in der Kinderklinik und auf Station K5 begrüßt. Stellvertretend für das Klinikum Braunschweig nahm der Ärztlicher Direktor Dr. Thomas Bartkiewicz die Besucherinnen und Besucher in Empfang.

Dr. Thomas Lampe, 1. Vorsitzender der Weggefährten der Elternhilfe zur Unterstützung tumorkranker Kinder Braunschweig e.V., nutze die Gelegenheit und wies bei dem öffentlichen Empfang, zu dem auch Vertreter aus Politik und Gesellschaft kamen, darauf hin, „dass es ein wunderbarer Aspekt ist, dass es bei der Regenbogenfahrt die einmalige Möglichkeit für die Betroffenen gibt, Partnerbeziehungen mit den Regenbogenfahrern aufzubauen. Auf Augenhöhe können sich die Kinder und Jugendlichen mit ehemals Erkrankten über Sorgen, Nöte und Hoffnungen austauschen. Eine bessere Motivation gibt es nicht“!

Thomas Knöller, leidenschaftlicher Regenbogenfahrer drückte sein Engagement folgendermaßen aus: „Wir freuen uns sehr über den herzlichen Empfang in Braunschweig. Für uns steht die Familie in all seinen Facetten im Mittelpunkt. Vom Schönsten bis zum Schrecklichsten und vom Schrecklichsten zum Schönsten. Wir möchten auf die Schnittstelle zwischen Weinen und Lachen aufmerksam machen, denn genau in dieser Schnittstelle zwischen Tränen und Freude entsteht überall ein kleiner Regenbogen.“


Foto von links: Dunja Kreiser, Landtagsabgeordnete Wolfenbüttel Nord, Martin Klockgether, Fachbereichsleiter Soziales und Gesundheit, z.Z. stellvertretender Sozialdezernent, Dr. Wolfgang Eberl, Leitender Oberarzt der Kinderonkologie, Dr. Thomas Bartkiewicz, Ärztlicher Direktor des Klinikums Braunschweig, Dr. Thomas Lampe, 1. Vorsitzender der Weggefährten, Thomas Knöller von den Regenbogenfahrern

Ohne E-Bikes und Unterstützung sind die knapp 50 „Regenbogenfahrer“ am Samstag von Bielefeld gestartet und fahren über Bad Oexen, Hildesheim, Braunschweig, Wolfsburg, Magdeburg, Halle, Leipzig und Jena. Ziel der Tour ist es am 25. August 2018 in Erfurt einzutreffen und auf diesem Weg zehn kinderonkologische Kliniken und Behandlungszentren zu besuchen. Mit der Regenbogenfahrt wollen die Teilnehmer, welche alle im Kindes- und Jugendalter an Krebs erkrankt waren, der Öffentlichkeit nicht nur beweisen, dass auch nach einer Krebserkrankung sportliche Höchstleistungen möglich sind. Neben der sportlichen Herausforderung geht es vor allem darum, den krebskranken Kindern und ihren Eltern in den Behandlungszentren Mut und Hoffnung zuzusprechen und ihnen zu zeigen: „So wie wir könnt ihr es auch schaffen!“

Schirmherrinnen der Regenbogenfahrt sind in diesem Jahr die Kapitänin der Deutschen Frauen-Hallenhandball-Nationalmannschaft, Anna Loerper, sowie Christiane Reppe, Paralympics-Siegerin und Doppelweltmeisterin im Handbiken.


Zusätzliche Informationen:
Die Regenbogenfahrt wurde 2012 von der Veranstaltungsreihe „365 Orte im Land der Ideen“ nicht nur als eines von 365 herausragenden Projekten in Deutschland geehrt, sondern gewann darüber hinaus auch den Publikumspreis des renommierten Wettbewerbs, der jedes Jahr zukunftsweisende Ideen und Projekte in Deutschland auszeichnet. 2014 erhielt die Regenbogenfahrt den Engagementspreis HelferHerzen der Drogeriemarktkette dm, 2015 den Publikumspreis beim Aspirin-Sozialpreis. Internetadresse: www.regenbogenfahrt.de
Veranstalter der Regenbogenfahrt ist die Deutsche Kinderkrebsstiftung in Bonn. Internetadresse: 
www.kinderkrebsstiftung.de

Text:Oliver Braun
Fotos: Wolfgang Altstädt

 

zurück zu: Rückblick