Elternhilfe zur Unterstützung tumorkranker Kinder Braunschweig e.V.                           Weggefährten
 
  Home Über uns Aufgaben Projekte Klinik Rückblick Spenden / Mitgliedschaft Kontakt Impressum Links  

 

Angebot: Kleine Auszeit - Entspannungsnachmittag

"Es war einfach schön", "Ich fühl mich entschleunigt", "Mein Akku konnte sich aufladen". So oder ähnlich klingt es, wenn Teilnehmende nach einem Entspannungsnachmittag bei den Weggefährten unterhalten.

Im Gegensatz zu technischen Geräten wie PC oder Handy können wir Menschen uns nicht einfach vom Netz nehmen, runterfahren oder die Batterien wechseln. Die meisten von uns kennen das Gefühl, gestresst, gehetzt und im Kopf rotierend den Alltag zu durchleben.


Mein persönliches Rezept gesund zu bleiben heißt Yoga. Diese Mischung aus Kräftigungs-, Dehn- und Entspannungsübungen empfinde ich seit mehr als 15 Jahren immer wieder sehr wohltuend. Das war natürlich auch schon weit vor der Leukämie Erkrankung meines Sohnes Max im Jahr 2016 so.

Wer sich wegen der Behandlung des Kindes für längere Zeit auf der Kinderkrebsstation „einrichten“ muss, taucht dort in eine Parallelwelt ein. Für mich war es damals ein Leben in zwei Welten. Außerhalb der Station K5 drehte sich „draußen“ die Welt weiter. In unserer familiären Betroffenheit der Erkrankung stand die Welt für einen Moment still, gefolgt von Angst und auch einem Adrenalinschub, der (zumindest mich) angetrieben hat. „Wir müssen jetzt da durch“ ließ mich Kraft entwickeln, es zu schaffen. „Wir müssen nach vorne gucken – hinter uns ist nur ein Abgrund – wenn ich nicht weiter nach vorn gehe, stürze ich in diesen Abgrund“ wurde quasi mein Leitbild.

Auch in dieser Zeit hat mir Yoga sehr gut getan, weshalb ich meine Yogalehrerin Ina gefragt habe, ob sie sich vorstellen könnte, diese Art der Entspannung auch bei den Weggefährten anzubieten. Was mir gut tut, könnte doch vielleicht auch anderen betroffene Eltern gut tun – so mein Gedanke.

Wir haben Teilnehmerinnen, die gerade in der Akutphase auf Station sind und die Gelegenheit nutzen, sich diese Auszeit in unseren Räumen auf dem Klinikgelände zu gönnen. Anschließend ist wieder ein bisschen mehr Kraft da, was sich auch positiv auf die Kinder auswirkt. Bei anderen Teilnehmerinnen liegt die Erkrankung des Kindes schon eine Weile zurück. Für die meisten Familien kommt jedoch nicht gänzlich das alte Leben wieder zurück. Wir lernen weiter zu leben und einige müssen sich arrangieren mit Nachsorge, Spätfolgen, Schulproblemen, Berufsfindung u.v.m. Natürlich zehrt auch das, weshalb auch diese Zielgruppe gerne unser Angebot annimmt. Ich schreibe hier von Teilnehmerinnen, da bislang Mütter das Angebot nutzen. Es sei aber ausdrücklich gesagt, auch Väter sind uns herzlich willkommen!

„Wäre dieses Angebot etwas für mich“? Wer sich diese Frage stellt, findet im Folgenden ein kleines Interview mit Ina Stephan (Yogalehrerin)

1. Liebe Ina, welche Rolle spielt Yoga in deinem Leben und wie wirken Entspannungsübungen/ Yoga auf Körper und Geist?

In meinem Leben spielt Yoga eine wichtige Rolle. Es ist ja ein ganzheitlicher Weg, der nicht nur aus den Körperübungen besteht.

Atmung, Ernährung, Meditation und die Yogaphilosophie sind auch ein Teil meines Lebens geworden. Ich bin immer noch auf dem Weg, genau wie meine Yogateilnehmer und lerne immer noch jeden Tag mehr dazu. Yoga/ Entspannungsübungen haben viele positive Wirkungen auf Körper und Geist.

Einige davon sind:

· Der Körper bleibt flexibel oder wird es immer mehr, die Muskulatur wird gekräftigt, der Gleichgewichtssinn wird gestärkt.

· Der Energiefluss wird verbessert, auch die Durchblutung der einzelnen Organe.

· Die Atmung wird tiefer und ruhiger und damit auch der Geist.

Wir haben so die Möglichkeit, unseren Alltag - ja vielleicht auch unsere Sorgen - aus einer anderen Perspektive zu betrachten, aufzutanken uns selbst wahrzunehmen, uns selbst einmal neu zu erleben.

2. Benötigen die Teilnehmenden bei dir Vorkenntnisse und für wen ist Entspannung mit Yoga geeignet?

Es werden keine Vorkenntnisse benötigt; gut sind eine offene Haltung und der Wunsch, sich selbst etwas Gutes tun zu wollen. Geeignet ist Yoga für jeden Menschen, egal wie alt, wie flexibel oder steif er sich fühlt. Fast jede Yogahaltung kann auch abgewandelt werden und so an die Teilnehmenden angepasst werden und nicht umgekehrt.

3. Was erwartet die Teilnehmenden an so einem Entspannungsnachmittag bei den Weggefährten?

Es erwartet die Teilnehmenden eine Mischung aus bewegtem und passivem Yoga, wo die Positionen länger, aber entspannt gehalten werden.

Wir beginnen dynamisch, um den Körper erst mal zu lockern und Verspannungen zu lösen.

Auch der Geist muss ja erst mal Zeit haben anzukommen. Es gibt einfache Atemübungen, auch gern mal mit Tönen, um noch mehr loslassen zu können. Ich bringe auch eine Klangschale und mein Monocord mit, um so die ruhigen Phasen des Nachmittags zu unterstützen. Am Schluss gibt es eine Tiefenentspannung.

Die Entspannungsnachmittage finden ein bis zwei Mal im Quartal statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt. Eine Matte und eine Decke muss sich jede/r selbst mitbringen. Die aktuellen Termine stehen auf unserer homepage www.weggefaehrten-bs.de oder können bei Myrna Fricke erfragt werden. Anmeldungen gerne an fri.myrna@arcor.de

Die Kosten trägt der Verein Weggefährten. Das Angebot kann von Mitgliedern des Vereins Weggefährten gerne genutzt werden und wir freuen uns weiter über rege Teilnahme!

Text: Myrna Fricke

 


 

zurück zu: Angebote

 

Impressum Datenschutz
 


Auch auf breitem Wege kann man sich verirren.

Hans Kudszus